zurück

 

Erste Liebe

Laure de Berny

Die Liebe trat in Balzacs Leben, als er 23 Jahre alt war.

Es gibt eine ganze Reihe Beschreibungen von Balzacs Äußerem und seinem Auftreten während seiner Jugendjahre und auch von später: Er war klein und kurzbeinig mit einem Hang zur Dicklichkeit. Sein Äußeres ließ er völlig hängen: Seine Haare waren lang, ungepflegt, fettig und strähnig, seine Zähne erbärmlich schlecht, sein Kinn verunzierte ein Dreitage-Bart. Er trat plump und linkisch auf, konnte nicht tanzen.

Seine Garderobe bestand aus umgearbeiteten Anzügen seines Vaters, die immer schlecht saßen, verdreckt und verknittert waren.

Was sein Selbstbewusstsein, die Frauen betreffend, anging: Dieses befand sich absolut im Keller. Er wurde von schwersten Minderwertigkeitskomplexen geplagt.

Ein Zitat aus "Die tödlichen Wünsche oder das Chagrinleder" verdeutlicht seine damalige Befindlichkeit.

Das alles änderte sich, als er Laure de Berny kennenlernte.

Die wohlhabende Adelsfamilie de Berny hatte 1822 sowohl die Stadtwohnung in Paris als auch das Sommerwohnhaus in Villeparisis direkt neben den Wohnorten von Balzacs Eltern.

Die beiden Familien freundeten sich miteinander an, und Honoré wurde von seiner Mutter dazu verdonnert, seinem eigenen jüngeren Bruder Henri und dem Sohn Madame de Bernys, der im gleichen Alter war, Nachhilfeunterricht in Französisch zu erteilen.

Natürlich dachte Balzacs gesamte Familie nie im Leben daran, dass die Wandlungen, die sich plötzlich bei Honoré vollzogen, wie z. B. auch außerhalb der Nachhilfestunden bei den de Bernys herumzusitzen, zunehmend auf sein Äußeres zu achten, heiterer und freundlicher aufzutreten, dass diese Veränderungen irgend etwas mit der 45jährigen Madame Laure de Berny, Mutter von neun Kindern und mittlerweile bereits Großmutter und fast im gleichen Alter wie seine eigene Mutter, zu tun haben könnten. Die Familie vermutete, dass Honoré einen Blick auf eine mit ihm etwa gleichaltrige Tochter des Hauses de Berny geworfen hätte und frohlockte schon, dass es vielleicht zu einer reichen Heirat kommen könnte.

Doch Honoré hatte sich ganz unsterblich in die Mutter verliebt.

 

 Balzac im Alter von 26 Jahren (von Eugène Devéria 1805-1865,
aus der Bibliothèque de l'Institut de France)

 

Kein Dichter, den ich kenne, hat eine derartige Begabung für die Beschreibung von Liebesszenen wie Balzac.

In seinem Roman "Die Lilie im Tal", den er Madame de Berny widmete, schildert er in einer unvergleichlichen Szene, wie der junge Mann die zwanzig Jahre ältere Dame das erste Mal auf einem Ball erblickt und sich verliebt.

Natürlich stand die ganze Familie Balzacs, besonders die Mutter Anne Charlotte, absolut Kopf, als sich herausstellte, dass Honoré ein Verhältnis mit Madame de Berny angefangen hatte.

Madame Balzac schrieb an ihre Tochter Laure: "Honoré will nicht einsehen, wie indiskret es ist, zweimal am Tag in ihr Haus zu gehen. Er sieht nicht, was man ihm vor Augen hält. Ich wollte, ich wäre hundert Meilen weit von Villeparisis! Er hat nur diese eine Geschichte im Kopf, und er begreift nicht, dass er eines Tages dieser Affäre überdrüssig werden wird, wenn er sich ihr jetzt so übermäßig ergibt." (Zweig, Frankfurt am Main, 1959, S. 69/70).

Doch Balzac wurde dieser Liebesgeschichte nicht überdrüssig, wie seine Mutter es vermutete. Die innige Verbindung der beiden Liebenden hielt an bis zu Madame de Bernys Tod im Jahre 1836, also 14 Jahre.

In vielen Briefen äußerte Balzac sich über seine Beziehung mit Laure de Berny.

 

zurück