Kleine Übersicht "französische Geschichte":

1598 - 1870

 

1598-1789

Zeit des Absolutismus, die unter Ludwig dem Vierzehnten, auch "Sonnenkönig" genannt,
ihre kulturelle Hochzeit hatte.
Der französische Absolutismus - d.h. eine Herrscherperson hat die gesamte
Staatsgewalt inne - stellte während dieser Zeit das Staatsvorbild für die anderen
europäischen Staaten dar

ab 1715-84

schleichender Machtverfall der Krone durch Zerrüttung der Staatsfinanzen,
Willkür, Mätressenherrschaft

1788

Staatsbankrott

1789

Französische Revolution durch das Volk. Hinrichtung der adligen Herrscher
durch die Guillotine

1799-1815

Napoleon Bonaparte

Durch die Verfassung vom 13.12.1799 beendete Napoleon Bonaparte erfolgreich
als erster Konsul die erbitterten Revolutionskriege

1802

gestützt auf das Ergebnis einer Volksabstimmung wurde Napoleon Bonaparte
Konsul auf Lebenszeit

1804

Napoleon krönte sich in Paris am 2.12.1804 in Gegenwart
des Papstes Pius VII selbst zum erblichen Kaiser

1805

Napoleon wurde zusätzlich König von Italien

1804-1814

Kennzeichen des Kaiserreiches unter Napoleon waren:

1814

Aufgrund verlorener Kriege mit Russland, Preußen, Österreich:
Sturz Napoleons, Absetzung, Abdankung, Exil Insel Elba.
Das sog. "Ancien Regime" zerbrach

1814-1824

Wiedereinsetzung (Restauration) des Könighauses der Bourbonen
unter König Ludwig dem Achtzehnten

1815

Der Versuch Napoleons, der im Exil auf der Insel Elba lebte, wieder an die Macht
zu gelangen, scheiterte nach 100 Tagen Regierungszeit.
Nochmalige Abdankung Napoleons Mitte 1815 und Verbannung auf die
Insel St. Helena

Ludwig der Achtzehnte kehrte zurück auf den Thron.

1815-1820

Auch nach der Restauration des Königreiches blieb Frankreich der Herd
der bürgerlichen Revolutionen des 19. Jh..
Ludwig der Achtzehnte gründete die erste konstitutionelle Monarchie nach
britischem Vorbild auf dem europäischen Festland.

1820

Verschärfung der politischen Gegensätze zwischen Regime und liberaler Opposition

1824

König Karl der Zehnte bestieg den Thron, daraufhin verschärfte sich die Reaktion
der Opposition und bei Neuwahlen erzielten die Oppositionellen Erfolge.
König Karl der Zehnte erwirkte daraufhin einen Staatsstreich mit den Folgen:

1830

Als Reaktion auf die diktatorische Gesetzesverschärfung erhob sich
das französische Volk zur sog. Julirevolution, Karl der Zehnte musste abdanken

1830-1848

Als neuer König bestieg der liberale Louis Philippe aus der bourbonischen
Nebenlinie Orleans den Thron.
Louis Philippe galt als "Bürgerkönig", herrschende Schicht wurde
das Groß- und Geldbürgertum;
durch die beginnende Industrialisierung bildete sich die neue Klasse
des Proletariats, frühsozialistische Ideen bewirkten lokale Aufstände und Attentate.
Louis Philippe wurde stark angegriffen von:

1848

Die radikale, linke Opposition, die vor allem eine Erneuerung des
eingeschränkten Wahlrechts forderte, führte die sog. Februarrevolution durch.
Der Bürgerkönig Louis Philippe sah sich zur Flucht gezwungen
und musste abdanken.

1848-1870

2. Republik und 2. Kaiserreich.
Die sog. 2. Republik verfolgte anfangs sozialistische Ziele:
z.B. allgemeines Recht auf Arbeit, allgemeines Wahlrecht,
die freien Wahlen ergaben eine Mehrheit für die bürgerlich-gemäßigten Gruppen.
Diese neue Regierung schlug die sozialistischen Arbeiteraufstände nieder
und errichtete ein parlamentarisches Regime.
Zum Staatspräsidenten wurde Louis Napoleon Bonaparte gewählt.

1852

Louis Napoleon Bonaparte vollzog einen Staatsstreich und ließ sich
wie sein Vorfahr zum Kaiser Napoleon III ausrufen

1870

Am 4.9.1870 geriet Kaiser Napoleon III im französisch-deutschen Krieg
in Gefangenschaft. Daraufhin erhob sich in Frankreich erneut das Volk
zur Revolution.

Von 1870-1940 war Frankreich eine linke Arbeiter-Republik